KPW Gruppe gibt vor Start der Immobilienmesse EXPO REAL in München Transaktionsvolumen für Q.II + Q.III 2018 bekannt

presse 2

Transaktion von 157 Wohn- und Gewerbeeinheiten

14 Einzeltransaktionen

Vermietbare Gesamtfläche ca. 14.100 m²

Düsseldorf, 01. Oktober 2018. Die KPW Gruppe erwirbt, verwaltet, entwickelt und revitalisiert Immobilien für private – und institutionelle Anleger, Family Offices, Pensionskassen und Stiftungen. In den vergangenen sechs Monaten wurden die Immobilienbestände um 14 Objekte erweitert. Die Immobilien haben einen Marktwert von

rund 26 Millionen Euro.

Ein Großteil der Liegenschaften soll entwickelt und längerfristig im Bestand gehalten werden. Dabei wird insbesondere Augenmerk auf abgestimmte und standardisierte Verwaltungsprozesse, Flächenerweiterungen, Nutzungsänderungen und Optimierung der Betriebskosten gelegt.

Aufgrund der hohen Nachfrage und des erfolgreichen „Abverkaufs“ der Eigentumswohnungen auf der Witzelstraße in Düssleldorf-Bilk, (Projekt w-acht.de) wird für 2019 zudem die Aufteilung und Privatisierung von weiteren Liegenschaften in Düsseldorf, Essen, Velbert und Ratingen angestrebt. Priorisiert werden hierbei überwiegend wohnwirtschaftlich genutzte Objekte aus dem eigenen Bestand.“, sagt Mark Wirtz, Gesellschafter der KPW Immobilien Gruppe.

Die Objekte befinden sich in Düsseldorf auf der Markenstraße, Volmerswerther Straße, Kaiserstraße, Eulerstraße sowie Witzelstraße, in Ratingen auf der Heiligenhauser Straße und Düsseldorfer Straße sowie in Essen auf der Gemarkenstraße, Steinhausenstraße, Goethestraße, Langemarckstraße und Krefelder Straße.

Neben dem Ankauf eigener Bestandsobjekt hat die KPW Gruppe auch Verkaufsprozesse für Käufer gesteuert und war bei den Transaktionen beratend tätig. Das Unternehmen aus Düsseldorf plant bis Ende 2018 weitere 100 Einheiten zu erwerben.

Bereits im ersten Quartal hatte das Unternehmen den Ankauf von rund 110 Wohneinheiten mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 18 Millionen Euro begleitet. „Aufgrund der weiter anhaltenden positiven Entwicklungen am Zinshausmarkt, haben wir in den nächsten Jahren weitere Investitionen im dreistelligen Millionen Bereich geplant“, sagt Mark Wirtz. Die KPW Gruppe erwirbt Anlageobjekte mit Entwicklungspotenzial innerhalb des Düsseldorfer Stadtgebietes, dem Ruhrgebiet sowie ausgewählte Objekte in guten Lagen in Städten ab 100.000 Einwohnern