KPW Jahresrückblick 2018

KPW Jahresrückblick 2018 
– 38 Einzeltransaktionen mit 344 Einheiten
– 53,75 Millionen Transaktionsvolumen
– Weitere Expansion für 2019/2020 geplant

Düsseldorf, 15. März 2019. Die KPW Immobilien Gruppe ist ein inhabergeführtes Unternehmen
mit Hauptsitz in Ratingen. Unsere Kernkompetenzen umfassen den Erwerb, die Verwaltung und
Entwicklung von Anlageimmobilien. Darüber hinaus setzen wir bei vielversprechenden
Liegenschaften mit Entwicklungspotenzial effiziente Weiterentwicklungs- und
Revitalisierungskonzepte um. Dies sowohl bei unseren eigenen Liegenschaften als auch in
Absprache mit unseren Kunden. Zu unserem Kundenkreis zählen neben Privatpersonen auch
institutionelle Anleger, Family Offices, Pensionskassen und Stiftungen.

2018 konnte die KPW Immobilien Gruppe insgesamt 38 Einzeltransaktionen mit einem
Gesamtvolumen von 53,75 Millionen umsetzen. Die gesamten Transaktionen beinhalteten dabei
Total 344 Einheiten, die eine Gesamtnutzfläche von 28.250 Quadratmetern umfassten.

Für den eigenen Immobilienbestand wurden neun Immobilien angekauft. Diese sollen im Rahmen
von beispielsweise wertsteigernden Weiterentwicklungen, Umnutzungsmaßnahmen sowie
Betriebskosten- und Prozessoptimierungen zu renditenstarken Bestandsobjekten entwickelt oder
an andere Marktteilnehmer weitergegeben werden. Dementsprechend konnten im letzten Jahr
acht Objekte aus dem KPW Bestand erfolgreich wieder veräußert werden.

Die Geschäftsleitung ist mit den Jahresergebnissen überaus zufrieden und möchte 2019/220 auf
diesen Erfolgen weiter aufbauen. Im Hinblick auf den Immobilienankauf rücken vor allem
Liegenschaften in Aachen, Berlin, Dresden, Erfurt, Frankfurt, Leipzig und München verstärkt in
den Fokus der KPW Immobilien Gruppe.